Messing-Gaskugelhahn mit Flügelgriff Innengewinde x Außengewinde

  • gelber Griff als Signalfarbe für Gas
  • 5 bar Betriebsdruck
  • voller Durchgang
  • DVGW-geprüft
  • kompakte Bauart durch Flügelgriff
Innengewinde 
ab
8,99 €
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
  • 18 Auf Lager

Produktdaten

Anschluss: Innengewinde (G) x Außengewinde (G)
Anschlussmaße: 1/4" bis 1"
Arbeitsdruck (PN): 5 bar
Temperatur: -20 °C bis 60 °C
Material: Messing CW617N, Griff aus Aluminium (gelb lackiert), Kugel aus Messing (hart verchromt) Dichtung aus PTFE (Teflon®)
Oberflächenbehandlung: vernickelt
Normen/Zulassungen: EN331, DVGW-geprüft, Gewinde: DIN EN 10226-1 (ISO 7/1)
Typ: London
Hersteller: ITAP
Beschreibung

Messingkugelhahn für Gasrohre, ausgestattet mit einem Innengewinde und einem Außengewinde. Der Kugelhahn besitzt einen gelb lackierten Aluminiumgriff (Flügelgriff) und besteht aus vernickeltem Messing. Die Gewindeseiten sind blank und unvernickelt. Die Dichtungen sind aus PTFE gefertigt. Der Gas-Kugelhahn kann für einen Betriebsdruck von bis zu 5 bar (Gasdruck) verwendet werden. Bei den Gewinden handelt es sich um Whitworth-Rohregewinde, welche zusätzlich mit geeignetem Gewindedichtmaterial abgedichtet werden müssen.

Die Kugel besitzt eine volle Bohrung, um einen bestmöglichen Durchfluss zu gewährleisten. Die Betriebstemperatur liegt bei -20 °C bis maximal 60 °C. Der Gas-Kugelhahn ist vom DVGW-geprüft und nach der Europäischen Norm EN331 gefertigt.

Zusatzinformationen

Häufige Fragen

Seit Einführung der Trinkwasserverordnung 50930-6 müssen alle Messingfittings, welche für den Einsatz im Trinkwasserbereich verwendet werden neue, geringere Grenzwerte an Blei einhalten. Alle Messingfittings sind aus CW617N Messing gefertigt und erfüllen somit diese Norm. Dies macht eine Kombination der Gewindefittings mit Messing-Klemmverschraubungen für PE-Rohre möglich, welche ebenfalss aus CW617N Messing bestehen und für Trinkwassleitungen verwendet werden können.

Verchromte Armaturen können Nickel an das Trinkwasser abgeben, wodurch die Grenzwerte teilweise erheblich überschritten werden. Verwenden Sie für Trinkwasserleitungen Armaturen, welche ganz unvernickelt (unverchromt) sind oder bei denen alle Teile, welche mit dem Trinkwasser in Kontakt kommen frei von einer Nickelschicht (Chromschicht) sind, wie z. B. den Trinkwasserkugelhahn, bei dem die Gewinde unvernickelt sind.

Wie bei allen Metallfittings, können Sie die Gewinde sowohl mit Hanf und einer Dichtpaste, sowie mit Gewindedichtband aus Teflon (PTFE) abdichten. Das Abdichten mit Hanf ist etwas zeitaufwändiger. Der Vorteil bei dieser Methode ist allerdings, dass Sie die Gewinde nachjustieren können, wenn der Fitting nicht richtig ausgerichtet ist.

Wird das Gewinde mit Teflon abgedichtet, kann der Fitting nicht mehr gedreht werden. Werden die Gewindefittings nur einmal festgeschraubt und nicht mehr bewegt, so ist die Abdichtung mit einem Dichtband oder Dichtfaden aus Teflon allerdings vollkommen ausreichend. Mit beiden Varianten ist der Betriebsdruck von 16 Bar gegeben.

Gewindedichtmaterial finden Sie unter: Gewindedichtmaterial für Gewindefittings
eine Anleitung zum Abdichten verschiedener Gewinde finden Sie unter:Gewindefittings und -rohre abdichten

In der Wassertechnik hat sich das Whitworth-Rohrgewinde etabliert, welches standardmäßig zum Einsatz kommt. Alle Gewindefittings sind mit entsprechendem Gewinde ausgestattet und können leicht mit allen Gewindefittings aus Kunststoff und Metall kombiniert werden. Die Gewinde werden in parallele/zylindrische und kegelige/konische Gewinde unterschieden. Während Innengewinde immer zylindrisch sind, können Außengewinde beide Formen besitzen. Im Rohr- und Schlauchleitungsbereich haben sich konische Außengewinde etabliert und werden bei nahezu allen Fittingmaterialien verwendet. Bei Fittings aus Messing hingegen kommen ausschließlich zylindrische Gewinde zum Einsatz, um eine Spannungsrisssbildung zu vermeiden.

Ähnliche Artikel