Informationen über Cookies
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
x

Gartenschläuche

Seite 1 von 1
14 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 14

Gartenschläuche sind so vielseitig wie ihre Einsatzbereiche. Neue Varianten kommen auf den Markt oder werden verbessert. Doch welcher Gartenschlauch ist denn der Beste für die Gartenarbeit? Wir haben einige getestet und werden Ihnen im Folgenden einige Tipps geben, worauf Sie beim Kauf eines Gartenschlauches achten sollten.

Die meisten Gartenschläuche sind aus drei oder mehr Lagen gefertigt (1 Gewebelage, und mindestens 2 Gummilagen (Schlauchmanntell)). Hierbei schützen die Gummilagen den Schlauch vor mechanischen Einwirkungen, während die Gewebeeinlage dem Schlauch einen höheren Platzdruck verleiht.

Einwichtiges Qualitätsmerkmal ist die Stabilität des Schlauchmantels, welcher ausreichend stabil sein muss, um den Schlauch auf einen Schlauchwagen zu rollen, ohne dass der Schlauchmantel in sich zusammenfällt. Nur so können Schlauchwagen auch verwendet werden, wenn der Schlauch nicht vollständig abgerollt ist. Gleichzeitig muss der Wasserschlauch ausreichend flexibel sein, damit er sich gut handhaben lässt.

Einige Schlauchtypen

gelber Gartenschlauch als Rolle

Der „Normale“

Der „normale“ Wasserschlauch besteht aus mehreren Lagen, darunter eine Gewebeeinlage sowie verschiedenen Gummischichten (meist aus PVC), welche die Gewebeeinlage umschließen. Diese Wasserschläuche sind die am meisten verwendeten Schläuche für die Gartenbewässerung. Ursprünglich mit drei Lagen (darunter ein einfaches Kreuzgewebe), wurde der Schlauch erheblich weiterentwickelt. Heute bestehen sie meist aus 5 Lagen und einer speziell geflochtenen Gewebeeinlage, welche dafür sorgen soll, dass sich der Schlauch nicht so leicht verdreht und sich nicht windet, wenn sich Druck auf ihm befindet.

Gartenschlauchaufroller

Automatischer Gartenschlauchaufroller / Schlauchbox

Schlauchboxen gewinnen aufgrund ihrer Einfachheit immer mehr an Beliebtheit. Eine Gartenschlauchbox ist eigentlich nichts anderes als ein Wandschlauchhalter, welcher sich an einer Wand montieren lässt. Die Box schützt den Schlauch vor Sonneneinstrahlung. Der Schlauch kann aus der Box herausgezogen und an der gewünschten Länge fixiert werden. Über einen Federmechanismus im Inneren der Trommel wird der Schlauch nach dem Benutzen selbstständig eingezogen und aufgerollt.

Spiralgartenschlauch mit Wandhalterung und Wasserspritze

Spiralgertenschlauch

Spiralgartenschläuche eignen sich aufgrund der geringen Reichweite von etwa 10 m für die Bewässerung von Balkon- oder Terrassenpflanzen. Der Schlauchmantel ist spiralförmig gedreht und hat die Form einer mechanischen Feder. Und wie bei einer Feder zieht sich der Schlauch selbstständig in seine Ausgangsposition zurück.

Dehnbarer Gartenschlauch

Dieser Gartenschlauch ist erst seit wenigen Jahren erhältlich. Der Schlauch besteht aus einem Silikonschlauch und einem Gewebeschlauch. Der Silikonschlauch ist hierbei der eigentliche Wasserschlauch. Wird der Wasserhahn aufgedreht erhöht sich der Druck im Schlauch, sodass sich der weiche Silikonschlauch ausdehnt und so seine Länge vervielfacht. Der Gewebeschlauch schützt den Silikonschlauch und sorgt dafür, dass sich dieser nicht bis zum Platzen ausdehnt. Wird der Wasserhahn abgestellt, zieht sich der Schlauch wieder zusammen. Dieser Gartenschlauch zeichnet sich durch ein geringes Gewicht aus und verbraucht nur wenig Platz zum Verstauen. Während die Idee eigentlich ganz gut ist, kann der Schlauch von seiner Qualität bisher nicht überzeugen.

Perlschlauch auf einem Beet

Perl- und Sprühschläuche

Einige Gartenschläuche dienen der direkten Gartenbewässerung. Der Schlauchmantel dieser Gartenschläuche ist entweder porös (Perlschlauch), wodurch ein langsames Diffundieren des Wassers durch den Schlauchmantel ermöglicht wird, oder mit Löchern bzw, Schnitten versehen (Sprühschläuche), welche das Wasser aus dem Schlauch sprühen lassen. Mit diesen Schläuchen können Sie auf Rasensprenger verzichten.

1/2", 3/4" oder 1" Durchmesser?

Bei der privaten Gartenbewässerung kommen hauptsächlich diese drei Schlauchdurchmesser zum Einsatz, wobei 1/2 Zoll Gartenschläuche am häufigsten verwendet werden. Allerdings hat jeder Schlauch seine Vor- und Nachteile und sollte nach diesen Kriterien ausgewählt werden. 1/2" Gartenschläuche zeichnen sich dadurch aus, dass sie handlich und leicht sind. Allerdings sorgt der geringe Querschnitt für einen nicht unerheblichen Druckverlust des hindurchfließenden Wassers, welcher sich bei längeren Gartenschläuchen bemerkbar macht. Dieser Druckverlust ist etwa 5x höher als bei einem vergleichbaren 3/4" Schlauch. Verwenden Sie eine Gartenpumpe zur Förderung des Wassers, sollten Sie Gartenschlauch mit einem Innendurchmesser von 3/4 Zoll oder größer verwenden, um Energie zu sparen und die Förderleistung der Pumpe zu verbessern.

1/2" (12,5 mm) Gartenschlauch: Diese Schläuche sind leicht und bieten eine komfortable Handhabung. Der geringe Innendurchmesser sorgt aber gerade bei langen Schläuchen (20+ m) für einen relativ hohen Druckverlust, wodurch der Betrieb von Rasensprengern erschwert wird. 1/2" Wasserschläuche eignen sich hervorragend für die manuelle Bewässerung mit einer Handbrause oder Wasserspritze in kleine Gärten, Terrassen oder auf dem Balkon.

3/4" (19 mm) Gartenschlauch: 3/4" Wasserschläuche eignen sich für die manuelle Bewässerung mit Handbrausen und Rasensprenger. Der Druckverlust fällt bei einem 3/4" Schlauch etwa 5x geringer als bei einem 1/2" Schlauch aus. Verwenden Sie zur Förderung des Wassers eine Gartenpumpe, so sollten Sie einen 3/4" Schlauch verwenden, um eine bessere Förderleistung der Pumpe zu erzielen.

1" (25 mm) Gartenschlauch: 1" Schläuche sind relativ schwer, weshalb sie nur selten in der privaten Gartenbewässerung zum Einsatz kommen. Die Schläuche eignen sich für große Gärten und leistungsstarke Gartenpumpen. Für die manuelle Bewässerung eignen sich die Schläuche nicht.

Eine Umrechnungstabelle für Die Innendurchmesser von Gartenschläuchen finden Sie hier.

Schlauchlänge bestimmen

Die Schlauchlänge ergibt sich aus der Entfernung vom Wasseranschluss (z. B. Wasserhahn) bis zur maximal (vom Wasseranschluss aus gesehen) entfernten Stelle, an der eine Bewässerung erfolgen soll. Wählen Sie die Schlauchlänge immer ca. 20 % länger, um eventuelle Hindernisse, wie Bäume und Sträucher umgehen zu können und die Höhenunterschiede der Wasserentnahme- sowie der Wasserabgabestelle ausgleichen zu können, ohne dass der Schlauch zu kurz wird.

Weichmacher in Gartenschläuchen

Gartenschläuche bestehen aus PVC. PVC ist ein harter Kunststoff, welcher durch Zugabe von Weichmachern wie Phthalate biegsam wird. Verschiedene Studien konnten nachweisen, dass Phthalate für die Fortpflanzung gefährdende Eigenschaften besitzen, weshalb in den letzten Jahren ein Umdenken der Industrie stattfand. Bei Gartenschläuchen kam lange Zeit vor allem der Weichmacher DEHP/DOP zum Einsatz, welcher heute häufig durch andere, weniger bedenkliche Weichmacher ersetzt wird.

Ein Gartenschlauch, welcher diesen Weichmacher nicht enthält ist der 5-lagige Gartenschlauch Suntos. Dieser Schlauch ist auch Cadmium-, Barium- und Bleifrei.

Weichmacher lösen sich vor allem bei hohen Temperaturen sehr schnell aus dem Schlauchmantel, weshalb Sie darauf achten sollten, den Gartenschlauch nicht unmittelbar in der Sonne liegen zu lassen. Steht im Schlauch über einen längeren Zeitraum Wasser, lassen Sie dieses zunächst ablaufen, bevor Sie Ihre Nutzpflanzen wie Obst und Gemüse gießen.

Produktempfehlungen

gelber Gartenschlauch

Suntos Gartenschlauch

  • 5 Lagen
  • ohne die Weichmacher DOP/DEHP
  • Cadmium-, Barium- und Bleifrei
  • UV-beständig
ansehen
Spiralgartenschlauch

Spiralgartenschlauch

  • inkl. Wandhalterung + Wasserspritze
  • 10 m lang
  • kein Aufrollen nötig
  • platzsparend
ansehen
automatischer Gartenschlauchaufroller

Schlauchbox

  • rollt automatisch auf
  • inkl. 20 m Schlauch + Zubehör
  • gute Qualität
  • einfache Bedienung
ansehen

Alternative: Trinkwasserschläuche

Trinkwasserschläuche

Alternativ zu den herkömlichen Gartenschläuchen können auch Trinkwasserschläuche eingesetzt werden. Diese Schläuche erfüllen alle Anforderungen der Trinkwasserverordnung und werden ebenfalls ohne die Weichmacher DEHP/DOP hergestellt.

Trinkwasserschläuche ansehen

Gartenschlauchkupplungen

Extra für Gartenschläuche gibt es verschiedene Gartenschlauchkupplungen, welche direkt mit den Schläuchen verklemmt werden. Gartenschläuche können natürlich auch mit verschiedenen Schlauchtüllen verwendet werden. Hier wird der Schlauch dann mit einer Schlauchschelle an der Tülle befestigt. Für den Einsatz im Garten reichen meist normale Gartenschlauchkupplungen aus Kunststoff, Messing oder Edelstahl aus. Für höhere Druckanforderungen, wie sie z. B. bei der Bewässerung von großen Gärten oder Parkanlagen entstehen, eignen sich Gartenschlauchkupplungen mit einem Schnellverschluss (Bajonettverschluss), wie sie von der Firma Geka produziert werden.

Saugschläuche

Saugschlauchgarnitur inklusive Filter und Rückschlagventil

Weiter Schläuche, welche in der Gartenbewässerung zum Einsatz kommen, sind die Saugschläuche. Saugschläuche werden für Gartenpumpen, Hauswasserwerke und Hauswasserautomaten verwendet. Diese Pumpen stehen nicht im Wasser und werden über einen Saugschlauch mit der Wasserquelle verbunden. Die Saugschläuche besitzen im Schlauchmantel eine Spirale aus Kunststoff oder Metall, welche dafür sorgt, dass der Schlauch beim Ansaugen der Pumpe nicht in sich zusammenfällt.

Ein normaler Gartenschlauch kann hierzu nicht verwendet werden. Für Saugschläuche werden zusätzlich Rückschlagventile benötigt. Alternativ können Sie auch eine Saugschlauchgarnitur verwenden. Saugschlauchgarnituren sind bereits mit einem Rückschlagventil und einem Gewinde für die Pumpe ausgestattet.