PP-Fittings mit Gewinde

UV-beständig und für warmes Wasser geeignet

PP-Gewindefittings bieten eine hohe Temperaturbeständigkeit und eine ausgezeichnete chemische Beständigkeit, weshalb sie sich für den industriellen Anlagenbau, der Bewässerungstechnik und den Transport verschiedener Flüssigkeiten eignen.

  • Temperaturbereich: -10 °C bis +80 °C (kurzzeitig bis 100 °C)
  • beständig gegen Salze, alkalische Lösungen und Säuren
  • ober- und unterirdisch einsetzbar
  • geringes Gewicht
  • hohe Abriebfestigkeit


Artikel 1 - 28 von 28

PP-Gewindefittings können sowohl oberirdisch, als auch unterirdisch verlegt werden und sind UV-beständig. Die Fittings selbst werden verschraubt, da eine Verklebung von PP-Fittings sehr kostspielig ist. Alternativ kann PP geschweißt werden. Bei den Gewinden handelt es sich wie bei allen in der Wassertechnik eingesetzten Gewinden um selbstdichtende Gewinde (Außengewinde = konisch/kegelig, Innengewinde = parallel). Ein zusätzliches Abdichten mit einem Dichtmaterial wie z. B. Einem Abdichtband oder einem Abdichtfaden aus Teflon (PTFE) ist allerdings anzuraten. Gewindefittings aus Kunststoff sollten generell nur mit anderen Kunststofffittings verschraubt werden, um ein Beschädigen des Gewindes bei einer unsachgemäßen Verschraubung zu verhindern.

Eigenschaften der PP-Gewindefittings

PP Fittings zeichnen sich durch ihr geringes Gewicht und der hervorragenden chemischen Beständigkeit gegenüber verschiedenen Säuren, alkalischen Lösungen und Salze aus. Eine ausführliche Tabelle zur chemischen Beständigkeit verschiedener Kunststoffe erhalten Sie hier: chemische Beständigkeit verschiedener Kunststoffe

PP-Fittings sind dauerhaft für einen Temperaturbereich (Flüssigkeitstemperatur) von -10 °C bis 80 °C einsetzbar und kurzzeitig für Temperaturen bis 100 °C. Beachten Sie allerdings, dass mit einer Zunahme der Betriebstemperatur die chemische Beständigkeit sowie die Druckbeständigkeit erheblich reduziert wird.

Temperatur-/Druckdiagramm

Der Betriebsdruck der Fittings wird in PN (Pressure Nominal) angegeben und bezieht sich auf eine Flüssigkeitstemperatur von 20 °C. Mit zunehmender Temperatur sinkt der maximal zulässige Betriebsdruck. Im Diagramm können Sie die Abhängigkeit des Betriebsdruckes zur Temperatur ablesen. Das Diagramm kann sich aufgrund der unterschiedlichen Bauweisen der Fittings von den tatsächlichen Werten unterscheiden, gibt aber bereits einen Überblick übder den Einsatzbereich. Das Diagramm bezieht sich auf einen Anwendungszeitraum der PP-Fittings von bis zu 50 Jahren.

Die Fittings können für Kaltwasserleitungen mit Temperaturen von unter 0 °C (maximal -10 °C) und einer maximalen Temperatur von 80 °C (kurz auch 100 °C) verwendet werden. Für höhere Temperaturen können Sie auch Gewindefittings aus Messing, Temperguss oder Edelstahl verwenden.

Der Betriebsdruck der Fittings wird in PN (Pressure Nominal) angegeben und bezieht sich auf eine Flüssigkeitstemperatur von 20 °C. Mit zunehmender Temperatur sinkt der maximal zulässige Betriebsdruck. Im Diagramm können Sie die Abhängigkeit des Betriebsdruckes zur Temperatur ablesen. Das Diagramm kann sich aufgrund der unterschiedlichen Bauweisen der Fittings von den tatsächlichen Werten unterscheiden, gibt aber bereits einen ziehmlich genauen Überblick. Die dargestellten Werte beziehen sich auf eine Verwendung der PP-Fittings von 20 Jahren und sind für diese Zeitspanne mindestens gültig.

UV-beständigkeit

PP-Fittings sind dauerhaft UV-stabil, weshalb eine Verarbeitung der Fittings sowohl unterirdisch, als auch oberirdisch erfolgen kann.

Trinkwasser- und Lebensmitteltauglichkeit

Der Werkstoff PP ist für den Einsatz in Trinkwasserleitungen und der Lebensmittelindustrie verwendbar, da PP toxikologisch unbedenklich und weichmacherfrei ist. Allerdings sind die hier aufgelisteten PP-Gewindefittings nicht für die Trinkwassertauglichkeit zertifiziert und dürfen nicht in Trinkwasserleitungen oder der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden. Hier können wir Ihnen PP-Klemmverbinder und passende PE-Rohre anbieten.

Verarbeitung

Wie bei allen Gewinden in der Wassertechnik kommen auch bei den PP-Gewindefittings selbstdichtende (metallisch dichtend) Gewinde zum Einsatz. Das heißt, die Außengewinde sind konisch/kegelig und die Innengewinde sind parallel, sodass die Gewinde nur bis zu einer bestimmten Einschraubtiefe miteinander verbunden werden können. Da allerdings bei Kunststofffittings eine große Hitze durch die Reibung der zusammenzuschraubenden Fittings entsteht, sollte unbedingt mit einem Abdichtband gearbeitet werden. Hier bietet sich ein Teflonband oder -faden an. Hanf ist nicht für Kunststofffittings geeignet.

Generell können alle Gewindefittings miteinander verschraubt werden. Bei Kombinationen aus Metall- und Kunststofffittings ist allerdings darauf zu achten, dass das Gewinde der Kunststofffittings nicht beschädigt wird.

Umrechnung der Gewindemaße

Die Gewinde werden in Zoll angegeben, entsprechen aber nicht dem gängigen Zoll, wie er z. B. am Zollstock üblich ist. Es handelt sich um einen besonderen Gewindezoll nach dem Whitworth-Rohregewinde. Die Umrechnungen sind wie folgt.

Gewinde
in Zoll
Außengewinde
in mm
Innengewinde/
Kerndurchmesser
in mm
Gänge
je Inch
Steigung
mm
1/8" 9,728 8,566 28 0,907
1/4" 13,157 11,445 19 1,337
3/8" 16,662 14,950 19 1,337
1/2" 20,955 18,631 14 1,814
3/4" 26,441 24,117 14 1,814
7/8" 30,201 27,877 14 1,814
1" 33,249 30,291 11 2,309
1 1/4" 41,910 38,952 11 2,309
1 1/2" 47,803 44,845 11 2,309
2" 59,614 56,656 11 2,309
2 1/2" 75,184 72,226 11 2,309
3" 87,884 84,926 11 2,309
4" 113,030 110,072 11 2,309

Verarbeitung

Gewindefittings aus PP können nur schwer verklebt und werden deshalb in der Regel als Gewindeverbinder miteinander verschraubt. Das Gewinde ermöglicht einen Übergang auf Metall- und andere Kunststoffgewinde. Achten Sie bei Metallgewinden allerdings darauf, das Kunststoffgewinde nicht zu beschädigen, indem das Metallgewinde schräg aufgesetzt wird. Für die Abdichtung des Gewindes benötigen Sie zusätzlich ein entsprechendes Gewindedichtmaterial wie z. B. PTFE-Gewindedichtband oder Gewindehanf. Für Kunststofffittings hat sich PTFE-Gewindedichtband als hervorragende Variante etabliert, da es eine hervorragende Gleitfähigkeit besitzt und die Gewinde leichter verschraubt werden können.