Whitworth-Rohrgewinde für Gewinderohre und Fittings 14.10.2016 21:00 -->

In der Regel werden bei allen Gewindefittings und Gewinderohren, welche im Bereich der Wassertechnik zum Einsatz kommen, Whitworthgewinde (auch BSP-Gewinde genannt) verwendet und in Zoll angegeben. Diese Umrechnungstabelle soll Ihnen dabei helfen, die von Ihnen benötigten Gewinderohre und Gewindeverbinder zu ermitteln. Die nachstehende Tabelle bezieht sich auf konische/kegelige Außengewinde.


Gewinde
in Zoll
Außengewinde
in mm
Innengewinde/
Kerndurchmesser
in mm
Gänge
je Inch
Steigung
mm
1/16" 7,723 6,561 28 0,907
1/8" 9,728 8,566 28 0,907
1/4" 13,157 11,445 19 1,337
3/8" 16,662 14,950 19 1,337
1/2" 20,955 18,631 14 1,814
5/8" 22,911 20,587 14 1,814
3/4" 26,441 24,117 14 1,814
7/8" 30,201 27,877 14 1,814
1" 33,249 30,291 11 2,309
1 1/8" 37,897 34,939 11 2,309
1 1/4" 41,910 38,952 11 2,309
1 1/2" 47,803 44,845 11 2,309
1 3/4" 53,746 50,788 11 2,309
2" 59,614 56,656 11 2,309
2 1/4" 65,710 62,752 11 2,309
2 1/2" 75,184 72,226 11 2,309
2 3/4" 81,534 78,576 11 2,309
3" 87,884 84,926 11 2,309
3 1/2" 100,330 97,372 11 2,309
4" 113,030 110,072 11 2,309
4 1/2" 125,730 122,772 11 2,309
5" 138,430 135,472 11 2,309
5 1/2" 151,130 148,172 11 2,309
6" 163,830 160,872 11 2,309

Das Whitworth-Rohrgewinde kann als konisches oder paralleles Gewinde vorliegen. Konische Innengewinde kommen nur sehr selten zum Einsatz. In der Regel liegt ein paralleles Innengewinde vor, in dass ein konisches oder ein paralleles Außengewinde eingeschraubt wird. Bei einem parallelen Außengewinde wird ein Dichtmaterial benötigt. Am besten eignet sich hierfür eine Gummidichtung. In den meisten Fällen wird ein paralleles Innengewinde mit einem konischen Außengewinde verschraubt. Diese Kombination dichtet selbstständig im Gewinde. Gerade bei Kunststofffittings treten jedoch wegen des großen Reibungswiderstandes Probleme beim Festziehen und wieder Lösen beider Verbindungsteile auf, sodass hier auf ein Dichtband zurückgegriffen werden sollte.

Gewindelängen

Die Gewindelängen weichen auch bei gleichem Gewindedurchmesser von Hersteller zu Hersteller ab, weshalb keine Angaben über diese gemacht werden können. Diese Abweichungen liegen bei mehreren mm bei Gewindefittings ab 2" Durchmesser oder größer. Dennoch sind alle Gewindemiteinander kompatibel und dicht. Die Innengewinde müssen die maximale Länge das nutzbaren Außengewindes aufnehmen können.

Bezeichnung der Gewinde:

Gewindebzeichnung Norm häufiger Anwendungsbereich Beschreibung
Rp ISO 7-1 /
EN 10226-1
Übergangs- und
Gewindefittings
Paralleles Innengewinde für im
Gewinde dichtende Verbindungen
Rc ISO 7-1 /
EN 10226-2
Kommt fast nicht
zum Einsatz
Konisches Innengewinde für im
Gewinde dichtende Verbindungen
R ISO 7-1 /
EN 10226-1
Übergangs- und
Gewindefittings
Konisches Außengewinde für im
Gewinde dichtende Verbindungen
G ISO 228-1 Verschraubungen
(Überwurfmutter)
Paralleles Innen- und Außengewinde
für nicht im Gewinde dichtende
Verbindungen

Kombinationsmöglichkeiten

Die Gewindetypen lassen sich wie folgt kombinieren:

Gewindeyp Rp: Kombinierbar mit R und G

Gewindeyp R: Kombinierbar mit Rp

Gewindeyp G: Kombinierbar mit Rp und G

Die gängigste Gewindeverbindung in der Wassertechnik ist die Kombination aus den Gewindetypen R und Rp.

Abdichten der Gewinde

Die Abdichtung von Rp und R-Gewinden erfolgt über verschiedene Abdichtmaterialien. Während bei Metallfittings sowohl Teflonabdichtband, als auch Hanf verwendet werden kann, ist bei Kunststofffittings von einer Verwendung von Hanf abzuraten, da dieser den Gewindedurchmesser stark beeinträchtigen und zu einem Aufplatzen der Gewindefittings führen kann.

G-Gewinde sind nicht selbstdichtend (da nicht konisch) und werden mit Hilfe von Flachdichtungen oder O-Ringen abgedichtet. Diese Gewindetypen kommen vorallem bei Fittings mit Überwurfmuttern wie z. B. Durchführungen, Schlauchtüllen mit frei beweglichem Innengewinde oder auch Gewinderohren zum Einsatz.

Ausnahmen

Die Anschlussseiten von Armaturen wie Kugelhähnen oder Rückschlagventilen sowie Verschraubungen/Kupplungen sind ebenfalls durch Überwurfmuttern miteinander oder mit dem Körper der Armatur verschraubt. Diese Gewinde sind nicht genormt und weichen von Hersteller zu Hersteller ab. So können verbaute Kugelhähne im Nachhinein meist nur durch einen Kugelhahn desselben Herstellers ersetzt werden.