PVC-Reduzierstücke

Ähnliche Produktkategorien

PVC-Reduzierstücke zur Reduzierung von Fittings und Rohren aus PVC-U und Gewindefittings aus beliebigen Materialien. Verschiedene Anschlussmöglichkeiten wie Innengewinde, Außengewinde, Klebemuffen und KLlebestutzen. Bei den Gewinden handelt es sich um Whitworth-Rohrgewinde, welche standardmäßig in der Wassertechnik zum Einsatz kommen.

  • Temperaturbereich von 0 °C bis 45 °C (kurz bis 60 °C)
  • Sehr gute chemische Beständigkeiten
  • Für Saug- und Druckleitugnen bis 16 bar
  • Geeignet für den Aquarium-, Teich-, Pool- und Schwimmbadbau, sowie in der Abwassertechnik und in der chemischen Industrie
  • Weichmacherfreier Kunststoff (PVC-U)

Häufige Fragen & Hilfe

PVC-Fittings und PVC-Rohre sind beständig gegen Wasser, chlorhaltiges Wasser, Salzwasser sowie gegen verschiedene Säuren und Laugen und eignen sich für Temperaturbereiche (Flüssigkeitstemperatur) von 0 - 45 °C (kurz auch bis 60 °C). Der Einsatzbereich ist sehr groß und reicht von der privaten Anwendung im Pool-, Teich- und Aquaristikbau bis hin zu industriellen Bereichen wie der Schwimmbadtechnik, der Abwasserentsorgung, für Biogasanlagen und diverse Anwendungen in der chemischen Prozessindustrie. Nicht geeignet für Gasleitungen.

Eigenschaften von PVC-U Rohren und Fittings

Nein. PVC-Rohrleitungen sind ausschließlich für den Transport von Flüssigkeiten ausgelegt. Für geringe Druckbereiche wie bei Absauganlagen etc. können die Rohre jedoch verwendet werden.

PVC-U Druckrohre und Fittings werden miteinander verklebt oder verschraubt sowie über Flanschverbindungen miteinander verbunden. Die Rohre werden generell verklebt. Zum Kleben der Rohre benötigen Sie zusätzlich einen PVC-U Kleber und gegebenenfalls PVC-Reiniger. Ein Anrauhen der Klebeflächen ist nicht nötig.

Text- und Videoanleitung zum Kleben von PVC-Rohren und Fittings

Haben Sie versehentlich Teile falsch zusammengeklebt, könne Sie diese unmittelbar nach dem Klebevorgang lösen. Anschließend ist der Kleber von den Klebeflächen zu entfernen, damit diese erneut verwendet werden können. Ist der Kleber bereits ausgehärtet, so kann die Verklebung nur mit Gewalt durch z. B. Aufbrechen der Klebemuffen getrennt werden. Auch ein Erhitzen ist denkbar. Achten Sie allerdings darauf, dass hierbei giftige Dämpfe (Chlorgase) entstehen können. Außerdem können sich die Klebemuffen verformen und unbrauchbar werden.
Bei allen Gewinden, welche miteinander kombiniert werden, handelt es sich um das in der Wassertechnik gängige Whitworth-Rohrgewinde. Das bedeutet, dass alle PVC-Gewindefittings mit Gewindefittings aus anderen Materialien wie Messing, Edelstahl oder PP usw. kombinierbar sind. Die Außengewinde sind außer bei Durchführungen und Gewinderohren konisch (spitz zulaufend), die Innengewinde sind parallel (gleicher Durchmesser von vorne bis hinten). Hierdurch dichten die Gewinde selbstständig ab. Sie benötigen dennoch ein geeignetes Gewindedichtmaterial wie z. B. Teflonband.
Mehr zum Whitworth-Rohrgewinde erfahren.
Mit einer PVC-Reduzierung oder auch PVC-Reduktion genannt, lassen sich, wie der Name schon sagt, PVC-Fittings oder PVC-Rohrenden von einer bestimmten Größe auf die nächstkleinere Größe reduzieren oder auch erweitern. Meist wird einer PVC-Reduktion allerdings verwendet, um zu reduzieren. Für diesen Zweck gibt es die unterschiedlichsten Reduzierungen. So können Sie z.B. Rohrenden, Klebestutzen, Klebemuffen und sogar Gewindemuffen reduzieren.

Klebemuffe reduzieren

Um eine Klebemuffe zu reduzieren, wird in der Regel eine gewöhnliche PVC-Reduktion verwendet, häufig auch als PVC-Reduktion kurz bezeichnet. Diese PVC-Reduzierung besitzt eine trichterähnliche Seite, die nach innen zusammenfällt. Diese Seite wird nach innen in die Muffe eingeklebt. Dank der trichterähnlichen Form wird eine Wirbelbildung und somit der Widerstand verringert. Auf die andere Seite kann ein Rohr oder ein Fitting mit einem Klebestutzen eingeklebt werden.

PVC-Rohr oder Klebestutzen reduzieren

Hier kommt eine Reduziermuffe zum Einsatz. Die Reduziermuffe besitzt auf beiden Seiten eine Muffe, mit unterschiedlichem Innendurchmesser. So kann von einem PVC-Rohrende oder auch Klebestutzen auf ein anderes reduziert werden. Die meisten PVC-Reduziermuffen sind zudem so konzipiert, dass sie auf der dickeren, also der zu reduzierenden Seite nicht nur den Innendurchmesser für ein entsprechendes Rohr oder einen Stutzen, sondern auch den Außendurchmesser für entsprechende Muffen besitzen. Die breitere Seite der Reduziermuffe funktioniert somit nicht nur als Muffe, sondern kann gleichzeitig auch als Stutzen eingesetzt werden.

Beispiel: Eine Reduziermuffe von 40/32 mm auf 25 mm besitzt auf der Eingangsseite einen Außendurchmesser von 40 mm und einen Innendurchmesser von 32 mm. Die Ausgangsseite besitzt lediglich einen Innendurchmesser von 25 mm.

Gewindemuffe (Innengewinde) reduzieren

Um ein Innengewinde zu reduzieren, kann ein reduzierter Doppelnippel mit entsprechendem Gewindemaß verwendet werden. Bei Gewinden empfiehlt sich immer die Verwendung eines Dichtstoffes, so kann bei kleinen Gewinden Teflon-Band verwendet werden.