PE-Klemmverbinder / PE-Verschraubungen aus Messing

Häufige Fagen & Hilfe

Häufige Fragen & Hilfe

Nein. Die geringe Wandstärke der Tropfrohre macht es nötig, dass entweder Schlauchtüllen oder speziell für Tropfrohre entwickelte Klemmverbinder mit einer Stützhülse verwendet werden müssen.
Die PE-Klemmfittings eignen sich ausschließlich für PE-Rohre aus PE-LD, PE-HD, PE40, PE80 und PE100 verwenden und decken damit die gängigsten PE-Rohre ab. Voraussetzung für einen optimalen Halt ist, dass sich der Klemmring in die Oberfläche des Rohres einschneiden kann, weshalb die Klemmverschraubungen nicht für Rohre aus Metall oder harten Kunststoffen wie z. B. PVC-Rohre geeignet sind.
Die Kupplungen sind für einen Anwendungszeitraum von bis zu 20 Jahre ausgelegt. Allerdings spielen verschiedene Faktoren wie etwa Witterung oder starke mechanische Belastungen eine entscheidende Rolle und können die Haltbarkeit stark einschränken.
Die Klemmverschraubung ermöglicht es, dass die Rohre bei Bedarf wieder entfernt werden können. Dies ist bis zu einem Durchmesser von 50 mm der Fall. Bei größeren Durchmessern ist der Klemmring bereits fest in der Überwurfmutter integriert und erlaubt es nicht, dass dieser vom Rohr gelöst werden kann. Hier muss das Rohr vor der Kupplung abgetrennt und durch die Überwurfmutter geschoben werden.

Bei den Rohren wird, wie bei fast allen Rohren der Außendurchmesser in mm (metrisches Maß) angegeben (z. B. 20 mm, 25 mm oder 32 mm). Häufig werden die Rohre fälschlicherweise in Zoll angegeben, was allerdings zu Verwirrungen führt, da auch die Durchmesser der Verbinder in mm angegeben werden. Gleichzeitig wird nicht das gängige Zoll (1" = 25,4 mm), sondern das Gewindezoll von Whitworthgewinden verwendet. Dieses Zoll ist aber nur für Gewindefittings geeignet.

Die Umrechnung ist wie folgt:

Außendurchmesser in mm Außendurchmesser in Zoll
20 mm ca. 1/2 Zoll
25 mm ca. 3/4 Zoll
32 mm ca. 1 Zoll

PE-Klemmverbinder sind sowohl aus Messing wie auch aus dem Kunststoff PP (Polypropylen) erhältlich. Messingkupplungen haben ein wesentlich höheres Gewicht, sind aber etwas kompakter in ihrer Bauweise und dauerhaft UV-Stabil und auch bei hohen Temperaturen voll druckbeständig. Außerdem sind Messingkupplungen wesentlich beständiger gegenüber mechanischen Belastungen und lassen sich auch bei festsitzender Überwurfmutter mit einer Rohrzange aufschrauben. Die Messingverbinder, welche wir Ihnen anbieten, sind zudem für einen Druck von bis zu 25 bar ausgelegt. Diese Kupplungen eignen sich vor allem für industrielle Anwendungen.

Klemmverbinder aus PP hingegen sind preiswerter, leichter zu verarbeiten (mit einem Montageschlüssel) und zu transportieren sowie absolut unanfällig gegenüber Korrosionen durch verschiedene Salze, welche bei Messingfittings zur Entzinkung führen können. PE-Rohrverschraubungen aus PP eignen sich vor allem für die Bewässerungstechnik und für nicht dauerhafte Entwässerungsanlagen (z. B. im Bergbau). Der Druckbereich liegt bei diesen Fittings bei 16 bar (bei 20 °C Flüssigkeitstemperatur). Bei höheren Temperaturen sinkt die Druckbeständigkeit allerdings.

Siehe hierzu auch: Temperatur-Druckdiagramm der PE-Rohrverbinder aus PP

Bei allen Gewinden, welche miteinander kombiniert werden, handelt es sich um das in der Wassertechnik gängige Whitworth-Rohrgewinde. Das bedeutet, dass alle PE-Verschraubungen mit Gewindefittings aus anderen Materialien wie Messing, Edelstahl oder PP usw. kombinierbar sind. Die Außengewinde sind konisch (spitz zulaufend), die Innengewinde sind parallel (gleicher Durchmesser von vorne bis hinten). Hierdurch dichten die Gewinde selbstständig ab. Sie benötigen dennoch ein geeignetes Gewindedichtmaterial wie z. B. Teflonband.

Mehr zum Whitworth-Rohrgewinde erfahren.

PE-Klemmverbinder/Rohrverschraubungen aus Messing mit Klemmmuffen oder Gewinden (Innen- oder Außengewinde) für die Verbindung von PE-Rohren in der Bewässerungs- und Trinkwassertechnik. Die PE-Verschraubungen sind vom DVGW geprüft und können für Trinkwasserleitungen verwendet werden. Für die Verarbeitung der Messing-Klemmfittings bis etwa 40 mm wird kein zusätzliches Werkzeug benötigt. Die Klemmfittings können für einen Druck von bis zu 16 bar verwendet werden und bieten eine gute chemische Beständigkeit.

Klemmverbinder lassen sich sehr schnell und leicht verlegen, wodurch Kosten eingespart werden können. Ideal für den Gartenbau und die Landwirtschaft. Die einfache Handhabung machen die Messing-Fittings auch für den privaten Bereich, sehr attraktiv, wo sie für die Verlegung von PE-Rohren für automatische Bewässerungssysteme oder für Wasserleitung eingesetzt werden können. Trinkwasserleitungen sollten jedoch nur von Installationsbetrieben verlegt werden.

Bei den Gewinden handelt es sich um das in der Wassertechnik gängige Whitworth-Rohrgewinde nach ISO 7-1/EN 10226-1, welches mit Messing-Gewindefittings verschraubt werden kann. Durch das Standardgewinde ist aber auch eine Kombination mit Gewindefittings aus anderen Materialien, wie z. B. Edelstahlfittings möglich.

Eigenschaften

  • rostfrei und korrosionsbeständig
  • langlebig
  • für Gas- und Wasserrrohre aus PE-LD und PE-HD
  • Druckbereiche bis 25 bar
  • DVGW-geprüft und für Trinkwasserleitungen zugelassen
  • Temperaturbereich von -20 °C bis 110 °C (nur ohne Wasserdampf)

Die Messing-Klemmfittings können sowohl obererdig, als auch untererdig verbaut werden und können für Druckbereiche bis 25 bar (bei flüssigen Medien) verwendet werden. Geeignet für den Transport von Frischwasser und Abwasser. Die Klemmverschraubungen werden einfach mit den PE-Rohren verklemmt und können zu einem späteren Zeitpunkt wieder gelöst werden. Nur für Kunststoffrohre aus Polyethylen (z. B. LDPE oder HDPE) geeignet.

DVGW geprüft

DIN-DVGW-Zertifikat

Die PE-Klemmverschraubungn können für Trinkwasserleitungen verwendet werden und sind vom DVGW zertifiziert. Die Messing-Verschraubungen bestehen aus CW617N Messing und erfüllen somit die Trinkwasserverordnung 50930-6.

Verwendete Materialien

Explosionszeichnung eines Messing-Klemmfittings
Nummer Bezeichnung Material
1 Körper CW617N Messing
2 Überwurfmutter CW617N Messing
3 O-Ring NBR
4 O-Ringhalter Edelstahl AISI 304
5 Klemmring vernickeltes CW617N Messing

Anwendung

Die Messing Klemmfittings bieten zwei Verbindungsmöglichkeiten. Zum einen die Klemmmuffen, zur Verbindung mit PE-Rohren und zum anderen Innen- bzw. Außengewinde zur Verbindung mit anderen Fittings mit entsprechenden Gegengewinden. In der Wassertechnik kommen ausschließlich Whitworthgewinde zum Einsatz, sodass alle Gewindefittings miteinander kompatibel sind.

Die Klemmmuffen können ausschließlich für die Verbindung von PE-Rohren verwendet werden, da andere Materialien zu Hart sind. In die Klemmmuffen wird das PE-Rohr einfach eingeschoben und festgeschraubt. Die Abdichtung erfolgt über einen O-Ring, durch den das Rohr geschoben wird und welcher Außen am Rohr anliegt. Ein Grip-Ring sorgt dafür, dass das PE-Rohr nicht wieder herausrutscht, indem er sich beim Festziehen der Überwurfmutter in die Oberfläche des Rohres einschneidet. PE-Klemmverbinder aus Messing können für Druckstufen von bis zu 25 bar eingesetzt werden (abhängig von der Fittingdimension (Größe des Verbinders)). zur Abdichtung der Gewinde wird zusätzlich ein Abdichtband oder -faden bnötigt.

Wie bei allen Messingfittings ist eine Verwendung zur Förderung von Salzwasser oder chlorhaltigem Wasser (Poolbereich) nicht zu empfehlen, da diese das Messing zersetzen können. Man spricht von einer Entzinkung des Messings, bei der das Zink aus dem Messing herausgelöst und ausgespült wird, während ein poröser Kupferschwamm zurückbleibt. Verwenden Sie alternativ PE-Rohrverschraubungen aus Kunststoff.

Montageanleitung

Überwurfmutter, Klemmring und Dichtung vom Fitting entfernt

PE-Rohr rechtwinklig abschneiden und entgraten (gegebenenfalls Anfasen (Anschrägen)). Entfernen Sie anschließend die Überwurfmutter sowie den Klemmring und den O-Ring. Häufig reicht ein Lösen der Mutter bereits aus, um das Rohrende durch den Klemmring zu schieben.

Überwurfmutter, Klemmring und Dichtung aufs PE-Rohr geschoben

Schieben Sie zuerst die Überwurfmutter, dann den Klemmring, anschließend den Stützring für die O-Ringdichtung und anschließend den O-Ring auf das Rohrende.

an einem PE-Rohr festgeschraubte Messingkupplung

Schieben Sie das Rohrende in das Fitting und Schrauben Sie anschließend die Überwurfmutter erst mit der Hand und anschließend mit einem Montageschlüssel fest.