PVC-Verschraubungen / PVC-Kupplungen

Häufige Fragen & Hilfe

Nein. Während PVC-U für Öle und Dieselkraftstoffe verwendet werden kann, sind die aus EPDM gefertigten Dichtungsringe der Verschraubungen nicht Ölbeständig. Dies gilt auch für alle anderen PVC-Fittings mit EPDM-Dichtungen.

Die Überwurfmuttern haben kein genormtes Gewinde, weshalb PVC-Verschraubungen nicht beliebig kompatibel sind. Jeder Hersteller setzt auf eigene Gewinde. Ein Passen der Gewinde zweier Hersteller ist möglich, aber häufig nicht der Fall.

PVC-Fittings und PVC-Rohre sind beständig gegen Wasser, chlorhaltiges Wasser, Salzwasser sowie gegen verschiedene Säuren und Laugen und eignen sich für Temperaturbereiche (Flüssigkeitstemperatur) von 0 - 45 °C (kurz auch bis 60 °C). Der Einsatzbereich ist sehr groß und reicht von der privaten Anwendung im Pool-, Teich- und Aquaristikbau bis hin zu industriellen Bereichen wie der Schwimmbadtechnik, der Abwasserentsorgung, für Biogasanlagen und diverse Anwendungen in der chemischen Prozessindustrie. Nicht geeignet für Gasleitungen.

Eigenschaften von PVC-U Rohren und Fittings

Nein. PVC-Rohrleitungen sind ausschließlich für den Transport von Flüssigkeiten ausgelegt. Für geringe Druckbereiche wie bei Absauganlagen etc. können die Rohre jedoch verwendet werden.

Ja. Der integrierte O-Ring ermöglicht den Einsatz in Druckleitungen wie auch in Saugleitungen (Vakuumleitungen).

PVC-U Druckrohre und Fittings werden miteinander verklebt oder verschraubt sowie über Flanschverbindungen miteinander verbunden. Die Rohre werden generell verklebt. Zum Kleben der Rohre benötigen Sie zusätzlich einen PVC-U Kleber und gegebenenfalls PVC-Reiniger. Ein Anrauhen der Klebeflächen ist nicht nötig.

Text- und Videoanleitung zum Kleben von PVC-Rohren und Fittings

Haben Sie versehentlich Teile falsch zusammengeklebt, könne Sie diese unmittelbar nach dem Klebevorgang lösen. Anschließend ist der Kleber von den Klebeflächen zu entfernen, damit diese erneut verwendet werden können. Ist der Kleber bereits ausgehärtet, so kann die Verklebung nur mit Gewalt durch z. B. Aufbrechen der Klebemuffen getrennt werden. Auch ein Erhitzen ist denkbar. Achten Sie allerdings darauf, dass hierbei giftige Dämpfe (Chlorgase) entstehen können. Außerdem können sich die Klebemuffen verformen und unbrauchbar werden.
Bei allen Gewinden, welche miteinander kombiniert werden, handelt es sich um das in der Wassertechnik gängige Whitworth-Rohrgewinde. Das bedeutet, dass alle PVC-Gewindefittings mit Gewindefittings aus anderen Materialien wie Messing, Edelstahl oder PP usw. kombinierbar sind. Die Außengewinde sind außer bei Durchführungen und Gewinderohren konisch (spitz zulaufend), die Innengewinde sind parallel (gleicher Durchmesser von vorne bis hinten). Hierdurch dichten die Gewinde selbstständig ab. Sie benötigen dennoch ein geeignetes Gewindedichtmaterial wie z. B. Teflonband.
Mehr zum Whitworth-Rohrgewinde erfahren.

Verschraubungen/Rohrkupplungen aus PVC-U mit verschiedenen Anschlussmöglichkeiten für PVC-Rohre und Fittings. Die Verschraubungen bestehen aus zwei Anschlussseiten, welche durch eine Überwurfmutter miteinander verschraubt sind. So können beide Anschlussseiten voneinander getrennt werden.

PVC-Verschraubungen können mit unterschiedlichen Anschlüssen, wie etwa Klebemuffen, Innengewinden, Klebestutzen und Außengewinden ausgestattet sein und sind somit besonders vielseitig einsetzbar. Da sich beide Anschlussseiten der PVC-Verschraubungen unabhängig voneinander rotieren lassen, lassen sich Gewinde besonders komfortabel anbringen. Die Abdichtung der Anschlusseiten erfolgt über einen O-Ring innerhalb der Verschraubung, sodass diese für einen Betriebsdruck von bis zu 16 bar (je nach Verschraubungstyp und Dimension) verwendet werden können. Übergangsverschraubungen aus PVC-U und Messing oder Edelstahl ermöglichen einen Übergang auf Rohrleitungssysteme aus Metall.

Gewindetyp der Überwurfmutter

Das Gewinde der Überwurfmutter ist nicht genormt und weicht von Hersteller zu Hersteller ab. Eine Kombination mit Gewindefittings ist meist ebenfalls nicht möglich. Eine Ausnahme bildet die 2/3 Kupplung sowie die 3/3 Kupplung. Diese Verschraubungen besitzen das in der Wassertechnik gängige Withworth-Rohrgewinde.

Einsatzbereich

PVC-Verschraubungen lassen sich für verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten einsetzen. Dank der guten chemischen Beständigkeit von PVC-U können diese auch für den Einsatz in der Seewasseraquaristik (salzwasserbeständig) und im Poolbau und Schwimmbadbau (chlorwasserbeständig) verwenden. Der hohe Druckbereich ermöglicht zudem eine Anwendung in der Bewässerungstechnik und in Industrieanlagen.

Über eine PVC-Verschraubung für Pumpen können Sie eine direkte Verbindung zwischen der Pumpe (z. B. Poolpumpe) und einem PVC-Rohr oder einem PVC-Klebeschlauch (Poolflexschlauch) herstellen. Die Verschraubung ist mit einem Außengewinde sowie mit einer Klebemuffe für entsprechende Rohre/Schläuche ausgestattet. Die Gewindeseite besitzt bereits einen O-Ring und muss nicht zusätzlich abgedichtet werden. Für Pumpen mit einem Außengewinde eignet sich eine 2/3-Verschraubung.

Verarbeitung

PVC-Verschraubungen mit einem Klebestutzen oder einer Klebemuffe werden direkt mit passenden Klebefittings oder Rohren aus PVC-U verklebt. Hierzu wird ein PVC-Kleber benötigt. Verschraubungen mit Gewinden werden mit passenden Fittings verschraubt. Hierbei müssen die Gewindefittings nicht unbedingt aus PVC-U sein. So können Gewindeverschraubungen als Übergang zu anderen Rohrsystemen aus Kunststoff oder Metall genommen werden. Gewindeverschraubungen müssen zusätzlich mit einem Abdichtband abgedichtet werden. PVC-Verschraubungen mit einer Klemmmuffe können direkt mit PVC-Rohren verbunden werden.

Größen

Bei uns erhalten Sie Klebeverschraubung in den gängigen Dimensionen 10 mm bis 110 mm sowie Gewindeverschraubungen von 1/4" bis 4" Durchmesser. Benötigen Sie für größere Rohrdurchmesser passende Rohrkupplungen, können Sie Flanschverbindungen verwenden. Diese sind ebenfalls voneinander trennbar.