Auslaufkugelhähne können für verschiedene Anwendungen in der Gartenbewässerung oder in sanitären Räumen wie etwa einer Waschküche verwendet werden, um einen einfachen Wasserhahn zu installieren. Die Auslaufhähne werden direkt mit der Rohrleitung verschraubt und besitzen meist bereits eine Schlauchtülle, welche mit einem Wasserschlauch (z. B. Gartenschlauch) verbunden werden kann.

Aus Kostengründen und auch aus Gründen des Korrosionsschutzes bestehen Auslaufkugelhähne in der Regel aus verchromtem Messing, aber auch andere Materialien wie etwa Edelstahl (Auslaufventil aus Edelstahl) können zum Einsatz kommen. Je nach optischen Präferenzen können Auslaufventile mit verschiedenen Oberflächen (matt, vergoldet, poliert, etc.) oder Ausführungen verwendet werden. Auch die Hebel unterscheiden sich von langen gummierten Hebeln für eine bessere Kraftübertragung bis hin zu Flügelgriffen. Der Einsatzbereich wird dadurch allerdings nicht beeinträchtigt, da die Auslaufhähne weitestgehend gleich aufgebaut sind.

Beim Auslaufhahn handelt es sich um eine Form des Kugelhahns. Im Inneren befindet sich eine verchromte Messingkugel, welche über den Griff gedreht wird. Die Schlauchtülle besteht in der Regel aus Blech oder aus Kunststoff. Für die Befestigung eines Wasserschlauches empfehlen wir zusätzlich die Verwendung einer Schlauchschelle. Die Schlauchtülle kann entfernt werden, wodurch alternativ ein Außengewinde nutzbar ist.

Auf der Eingangsseite der Kugel-Auslaufventile befindet sich ein Außengewinde. Es handelt sich hierbei um das Whitworth-Rohregewinde, welches standardmäßig in der Wassertechnik verwendet wird. Die Abdichtung des Gewindes erfolgt über PTFE-Gewindedichtband oder Gewindedichthanf. Eine Kombination mit Fittings aus anderen Materialien, wie z. B. Edelstahlfittings oder verschiedenen Kunststoffittings ist problemlos möglich.

Korrosion bei Messing

Bei der Anwendung in Bereichen mit chlorhaltigem Wasser wie z. B. im Poolbereich oder bei Kontakt mit Salzwasser kann es zu einer sogenannten Entzinkung des Messings kommen, bei der das Zink aus dem Messing herausgelöst und abtransportiert wird, während ein poröser Kupferschwamm zurückbleibt. Dieses Problem kann bei allen Messingfittings auftreten. Eine Verwendung des Messing-Auslaufhahns in diesen Bereichen ist nicht empfehlenswert. Verwenden Sie alternativ einen Auslaufkugelhahn aus Edelstahl.