Messing Spritzdüse mit Schlauchtülle 19 mm

Spritzdüse, Wasserspritze aus Messing mit einer Schlauchtülle für eine direkte Schlauchmontage. Die Wasserspritze ist von einem harten Wasserstrahl bis hin zu Sprühregen stufenlos einstellbar, indem der Düsenkopf gedreht wird.

  • Gerippte Tülle für optimale Halt des Schlauches
  • Kupplung und Dichtung nach den Richtlinien für Trinkwasserleitungen gefertigt
  • Einstellbar von hartem Strahl bis Sprühnebel
  • 10 bar Betriebsdruck, min. 30 bar Berstdruck
  • Hoher Durchfluss, dank außenliegendem Verschluss
Schlauchtülle 
12,63 €
inkl. 19% USt. , zzgl. Versand
  • 4 Auf Lager
  • Lieferzeit: 1 - 2 Werktage (Ausland)

Produktdaten

Anschluss: Schlauchtülle
Anschlussmaße: 19 mm
Material: Messing CW617N (für Trinkwasserleitungen verwendbar)
Artikelgewicht: 0.19 kg
Hersteller: diverse

Technische Zeichnung

technische Zeichnung der Wasserspritze
d L L2 PN
19 103-110 46 10
Alle Maße sind in mm angegeben.
PN = maximaler Betriebsdruck in bar (bei 20 °C Flüssigkeitstemperatur)
Beschreibung

Spritzdüse, Wasserspritze aus Messing mit Schlauchtülle für eine direkte Schlauchmontage. Die Tülle ist gerippt und bietet einen optimalen Halt des Schlauches. Für die Befestigung des Wasserschlauches benötigen Sie zusätzlich eine Schlauchschelle. Die Spritzdüse kann stufenlos von einem feinen Sprühnebel bis zu einem harten Wasserstrahl eingestellt werden. Die Schlauchtülle eignet sich für alle Wasserschläuche.

Bei dem Messing handelt es sich um eine trinkwassertaugliche Legierung (CW617N) nach der Trinkwasserverordnung 50930-6. Die Dichtungen sind aus trinkwassertauglichem NBR hergestellt und nach dem KTW-Arbeitsblatt KTW-A/W-270 gefertigt. Geeignet für den privaten und industriellen Bereich. Einsetzbar für einen Betriebsdruck von bis zu 10 bar (dauerhaft). Der Berstdruck liegt bei mindestens 30 bar.

Produkteigenschaften

Häufige Fragen

Seit Einführung der Trinkwasserverordnung 50930-6 müssen alle Messingfittings, welche für den Einsatz im Trinkwasserbereich verwendet werden neue, geringere Grenzwerte für Blei einhalten. Alle Schnellkupplungen sind aus CW617N Messing gefertigt und erfüllen somit diese Norm.

Verchromte Absperrventile können Nickel an das Trinkwasser abgeben, wodurch die Grenzwerte teilweise erheblich überschritten werden können. Verwenden Sie für Trinkwasserleitungen Armaturen, welche ganz unvernickelt (unverchromt) sind oder bei denen alle Teile, welche mit dem Trinkwasser in Kontakt kommen frei von einer Nickelschicht (Chromschicht) sind, wie z. B. den Trinkwasserkugelhahn, bei dem die Gewinde unvernickelt sind oder Kugelhähne aus Edelstahl.

Die Dichtungen der Schnellkupplungen bestehen aus trinkwassertauglichem NBR und sind nach dem KTW-Arbeitsblatt KTW-A/W-270 gefertigt. Eine Prüfung durch den DVGW oder eines anderen Prüfinstitutes liegt nicht vor.

Messing eignet sich nicht für alle Wasserführenden Bauelemente. Durch verschiedene Säuren findet im Messing eine sogenannte Entzinkung statt, bei der das Zink herausgelöst und das Bauteil porös wird, wie ein Schwamm wird. Die Entzinkung von Messing betrifft alle Messingfittings in der Wassertechnik. Um eine Entzinkung möglichst zu vermeiden, achten Sie auf folgende Punkte.

  • Vermeiden Sie stehendes Wasser in Leitungen. Höhere Strömungen vermindern eine Entzinkung.
  • Verwenden Sie keine Messingfittings für den Transport von Salzwasser.
  • Vermeiden Sie hartes Wasser.
  • Vermeiden Sie niedrige PH-Werte unter 7.
  • Heißes Wasser begünstigt die Entzinkung. Für Messingfittings im Heizungsbau sollte ein leicht basischer PH-Wert von 8,2 - 9,5 gegeben sein.

Weitere Informationen finden Sie unter: Entzinkung von Messing.

Die Schlauchtülle kann für alle Saug- und Druckschläuche verwendet werden. Zur Befestigung des Schlauches benötigen Sie zusätzlich eine Schlauchschelle.