Quellschweißen

Das Quellschweißen ist eine für jedermann anwendbare Methode um verschiedene PVC-Teile miteinander zu verschweißen. Das Quellschweißen findet in vielen Bereichen der PVC-Verarbeitung seine Anwendung. So lassen sich zum Beispiel im Teichbau alle Teichfolien aus PVC durch den Einsatz von Quellschweißmitteln dauerhaft und untrennbar miteinander verbinden.

Zum Verbinden von PVC-Fittings mit den entsprechenden Rohren ist das Quellschweißen das Verfahren, welches die besten thermischen und mechanischen Eigenschaften des verschweißten Produkts garantiert.

Im Freien ist die Anwendung von Quellschmeißmitteln normalerweise bei Temperaturen über 15°C immer möglich. In Innenräumen muss wegen der in Quellschweißmitteln enthaltenen organischen Lösungsmittel für ausreichend Belüftung und ab einer bestimmten Lösungsmittelkonzentration in der Raumluft auch für eine explosionsgeschützte Elektroinstallationen gesorgt werden.

Die für das Quellschweißen vorgesehenen PVC-Teile müssen trocken und fettfrei sein. Zum Anlösen und Reinigen der Oberfläche wird ein sogenannter PVC-Reiniger eingesetzt. Bekannte Marken von PVC-Reinigern und entsprechenden Quellschweißmitteln sind zum Beispiel Cepex und Tangit von Henkel. Unmittelbar nach der Reinigung muss das eigentliche Quellschweißmittel, also der "PVC-Kleber", auf beide zu verschweißende Flächen aufgetragen werden. Dazu verwendet man am besten einen Flachpinsel von entsprechender Größe aus Holz oder Metall. Kunststoffpinsel sind hier ungeeignet.

Nach dem Auftragen des Klebers beide Teile sofort zusammenstecken bzw. zusammendrücken. Es sollte nur so viel Quellschweißmittel verwendet werden, dass der herausquellende Rest eine kleine Wulst rund um die Klebestelle bildet. Erfahrene Anwender wischen den Rest mit einer eleganten Drehbewegung einmal rund um den entsprechenden Fitting sauber ab. Wer sich das nicht zutraut, ohne das PVC-Rohr unnötig zu verschmieren, kann die Wulst auch einfach eintrocknen lassen.

Der Quellschweißkleber löst die Oberflächen der zu verbindenden PVC-Teile quasi auf und verschweißt beide Teile durch das spätere Ausdünsten des Lösungsmittels untrennbar miteinander. Die ausgehärtete Klebestelle hat die gleichen Eigenschaften, wie das ursprüngliche Material und kann mechanisch bearbeitet werden.