Speedfit Fittings und Rohr

Speedfit Fittings der Firma John Guest sind Steckverbinder/Klemmverbinder für Kupferrohre und Kunststoffrohre, welche sich einfach auf das Rohrende aufschieben und mit einer Klemmverbindung verklemmen lassen. Es wird kein zusätzliches Abdichtmaterial benötigt, da sich in den Klemmmuffen bereits ein O-Ring befindet, welcher das Rohr von außen abdichtet. Speedfit Fittings eignen sich für alle Kunststoffrohre und für Rohre aus weichen Metallen (z. B. Kupferrohre, Messingrohre u. Bleirohre), da diese weich genug sind, damit sich die Edelstahlzähne der Klemmmuffe in die Oberfläche eindrücken und so das Rohr ausreichend fixieren können. Nicht geeignet sind die Fittings für Rohre aus Eisen, Stahl und Aluminium, da diese zu hart sind. Auch für verschiedene Verbundrohre geeignet. Wir bieten Ihnen die Fittings in den Durchmessern 15 mm und 22 mm an.

Vorteile bei der Installation

  • Leichte und einfache Handhabung
  • Installationszeiten können bis zu 40% gesenkt werden
  • Geeignet für Kupfer- und Kunststoffrohre
  • Keine schweren und teueren Werkzeuge nötig
  • Keine Gefahr durch Feuer oder Flammen einer Lötlampe
  • Demontage ohne Beschädigung des Rohres und des Steckverbinders möglich
  • Mehrfaches lösen und stecken möglich
  • Die Verbindung ist dicht, ohne dass sie ständig überprüft werden muss

Vorteilhafte Eigenschaften

  • Korrosionsfrei
  • Hohe Lebensdauer
  • Keine Querschnittsverengungen
  • Keine Rückstandsbildung
  • Geringe thermale Differenzen durch geringe Oberflächentemperatur
  • Bleifrei und ungiftig
  • Trinkwassertauglich

Einsatzbereiche

Speedfit Fittings eignen sich sowohl für Kaltwasser- als auch für Heißwasserleitungen und werden vorallem im Sanitärbereich eingesetzt. Die häufigsten Einsatzbereiche sind:

  • Warmwassersysteme (Sanitär)
  • Bodenheizung
  • Heizungssysteme
  • Flächenheizungssysteme
  • Kaltwassersysteme (Sanitär)
  • Flächenkühlsysteme (Betriebstemperatur von min +1 °C beachten)
  • Bewässerungstechnik
  • Stalltechnik
Nicht verwenden für:

Lötzusätze oder Lötflüssigkeiten, Chlor bzw. Desinfektionsflüssigkeiten, alle aggressiven oder chemischen Flüssigkeiten, Öle und Gase.

Temperatur- und Druckbereich

Anwendung Ø Temperatur max. Arbeitstemperatur max. Arbeitsdruck
Kaltwasser +20 °C +20 °C 12 bar
Warmwasser +65 °C +95 °C 6 bar
Heizung +82 °C +105 °C 3 bar

Minimale Arbeitstemperatur + 1°C
Maximale Arbeitstemperatur bei Fehlfunktion kurzzeitig + 114° C

Alle Ventile sind lediglich für eine Betriebstemperatur von maximal 65 °C ausgelegt. Hier muss gegebenenfalls auf andere Ventile wie z. B. Metallkugelhähne und/oder Messing Rückschlagventile ausgewichen werden.

Aufbau

Das Video zeigt den Aufbau der Speedfit Fittings (Englisch).

Montageanleitung

Die Steckverbinder bestehen aus einem Grundkörper, Halteelementen mit Edelstahlzähnen und EPDM-O-Ringen zur Abdichtung. Zusätzlich besitzen sie die ?Drehen und Sichern?-Funktion. Durch eine einfache Drehung der Schraubkappen per Hand wird das Rohr im Verbinder fixiert und der O-Ring zur zusätzlichen Sicherheit auf das Rohr gepresst.

Herstellen der Verbindung

Speedfit Montageanleitung 1. Schritt

1. Vor dem Einstecken des Rohres muss der Verbinder in der „entriegelten“ Position stehen. In dieser Stellung befindet sich ein schmaler Spalt zwischen Schraubkappe und Grundkörper. Das Rohr rechtwinklig abschneiden und sicherstellen, dass es keine scharfen Kanten, Grate, Längsriefen oder sonstige Beschädigungen aufweist.

Speedfit Montageanleitung 2. Schritt

2. Das Rohr rechtwinklig zwischen der Einsteckmarkierung abschneiden und eine Superseal-Rohrstützhülse (nur bei Kunststoffrohren) einsetzen. Das Rohr bis zum Anschlag in den Verbinder einstecken. Der O-Ring der Stützhülse bewirkt eine zusätzliche Abdichtung im Verbinder.

Speedfit Montageanleitung 3. Schritt

3. Die Schraubkappen des Verbinders mit einer 1/4-Umdrehung handfest anziehen. Hierdurch wird das Haltesystem gesichert und eine Verpressung der O-Ringe auf der Rohroberfläche gewährleistet.

Lösen der Verbindung

Überprüfen Sie, ob das System drucklos ist. Um die Steckverbindungen zu lösen, müssen die Schraubkappen eine 1/4-Umdrehung entgegen des Uhrzeigersinnes gelöst werden. Das Halteelement mit den Fingern oder unter Zuhilfenahme einer Lösehilfe zurückdrücken und festhalten. Das eingesteckte Rohr kann nun entfernt werden.

Verarbeitungshinweise

Im Folgenden einige allgemeine Verarbeitungshinweise der Speedfit Fittings.

Isolierung

Für die Isolierung von Rohren und Verbindern sind die gleichen Vorschriften für Rohrisolierungen einzuhalten wie bei Standardinstallationen.

Schädlinge

Speedfit-Produkte sollten mit geeigneten Maßnahmen vor Schädlingen (speziell Nagetieren) geschützt werden.

Farben und Chemikalien

Für einen eventuellen Anstrich unserer Speedfit-Produkte verwenden Sie bitte nur Farben auf Wasserbasis. Vermeiden Sie Kontakt mit Stoffen auf Öl- oder Zellulosebasis, chem. Flüssigkeiten wie z.B. Farbverdünnung und allen aggressiven, chemischen Stoffen, im Besonderen auch mit aggressiven Haushaltsreinigern.

Flussmittel und Lötzusätze

Generell dürfen die Speedfit-Produkte nicht mit Lötzusätzen oder Lötflüssigkeiten in Kontakt kommen. Falls eine Lötverbindung erforderlich ist, muss durch geeignete Maßnahmen sichergestellt werden, dass kein Kontakt mit den Speedfit-Produkten erfolgt.

Chlor

Die Speedfit-Produkte sind nicht geeignet für den Einsatz mit hohen Chlorkonzentrationen wie z.B. bei unverdünnten Reinigungsmitteln, in Schwimmbädern u.ä.. Bitte den Punkt "Desinfektion" beachten.

Lichtempfindlichkeit

Bei permanenter Bestrahlung mit UV-Licht sollte das Rohr zum Schutz entsprechend verkleidet oder gestrichen werden.

Rohrstützhülsen

Rohrstützhülsen sollten bei jeder Installation mit Kunststoffrohren verwendet werden und müssen vollständig eingesteckt sein.

Verbindung zum Boiler

Zwischen einem Boiler und Speedfit-Produkten sollte ein Kupferrohr mit einer Länge von mindestens 1000 mm eingesetzt werden.

Unterputzverlegung

Die Steckverbindung muss bei Unterputzverlegung fachgerecht geschützt werden, damit keine Fremdkörper, äußere Verschmutzungen oder Beschädigungen ihre Funktionsweise beeinflussen. Des Weiteren muss der Ausdehnungsfaktor des Rohres beachtet werden.

Erdung

Sollten Metallrohre z.B. Kupferrohr, mit Speedfit-Verbindern verwendet werden, müssen diese vor Inbetriebnahme fachmännisch geerdet werden.

Thermische Belastung beim Löten von Kupferrohren

Um eine thermische Beschädigung unserer Speedfit-Produkte zu verhindern, muss beim Verlöten von Kupferrohren ein Mindestabstand von 450 mm eingehalten werden.

Testen des Systems

Alle Rohr- und Verbinderinstallationen sollten nach der Installation druckgetestet werden, um vor der Auslieferung an den Kunden eine Systemdichtheit sicherzustellen. Wir empfehlen, sowohl neue als auch bestehende Systeme vor Inbetriebnahme wie folgt zu testen:

  • Das System sollte bei einem Betriebsdruck von 10 bar über einen Zeitraum von 10 Min. getestet werden.
  • Druckentlastung des Systems auf 0 bar.
  • Anschließend sollte das System bei einem Arbeitsdruck von 2 bar über einen Zeitraum von weiteren 10 Min. getestet werden.

Innerhalb dieses Zeitraumes dürfen keine Undichtigkeiten an den Verbindungsstellen auftreten. Hierbei sind Verschlussstopfen und Endkappen teilweise nützlich, um die Abschlussöffnungen zu verschließen. Bei Integration unserer Produkte in Komplettsysteme empfehlen wir, eigenständige Tests (Funktionsüberprüfungen, Durchflussmengenüberprüfungen, etc.) durchzuführen. Diese Testergebnisse sollten schriftlich dokumentiert werden, so dass im späteren Verlauf eventuelle Installationsmägel ausgeschlossen werden können.

Spülen des Systems

Generell empfehlen wir, das System vor Inbetriebnahme mit Wasser durchzuspülen, um eventuelle Verunreinigungen oder sonstige Rückstände zu entfernen.

Übergangsverbindungen zu anderen Verbindungen

Für Übergangsverbindungen mit Schneidringverbindungstechniken sprechen Sie uns bitte an.

Wartungs- und Austauschintervalle

Die Speedfit-Produkte sind nahezu wartungsfrei. Wir empfehlen eine regelmäßige optische Kontrolle der Verbinder und Rohre bzw. der Installation. Die Häufigkeit einer optischen Kontrolle ist abhängig von der Anwendung und dem damit verbundenen Ausfallrisiko. Falls die Speedfit-Produkte bei der optischen Kontrolle Beschädigungen wie z.B. Verfärbungen, Brüche, Korrosionsmerkmale, Verformung durch Wärme o.ä. aufweisen, sollten diese Komponenten ausgetauscht und die Installation generell überprüft werden. Die Lebensdauer der Speedfit-Produkte ist abhängig von der Anwendung, der Umgebung und einem möglichen Kontakt mit Reinigungsmitteln oder anderen aggressiven Chemikalien. In diesen Fällen ist es wichtig, dass der Konstrukteur, Installateur oder Endkunde Austauschintervalle festlegt, um mögliche Ausfallzeiten, Beschädigungen oder Unfälle zu vermeiden.

Gewährleistung/Garantie

Obwohl eine Gewährleistung gegen Hersteller- und Materialmängel gegeben ist, liegt es in der Verantwortung des Anwenders, sicherzustellen, dass die Speedfit-Produkte für die jeweilige Anwendung geeignet sind. Bei der Installation müssen unsere Vorgaben, entsprechend der gültigen Freigaben und nationalen Standards, eingehalten werden. Aufgrund von Langzeittests und hohen Qualitätsanforderungen gewährt die John Guest Speedfit Ltd. eine 25 jährige Garantie für Material und Fertigungsmängel auf die, von John Guest hergestellten, Produktreihen „PEM, PSE, SFM“ und das John Guest Speedpex- Rohr. Unsere Produkte müssen in Übereinstimmung mit unseren technischen Angaben installiert und geprüft werden (Drucktest).

Desinfektion von Kalt- und Warmwassersystemen

Speedfit-Komponenten können nach der Installation mit Chlor (Natriumhypochlorit) desinfiziert werden. Wasserinstallationen werden mit einer Chlorlösung in einer Konzentration von 50 ppm (mg / l) für eine Stunde desinfiziert. Die Konzentration sollte an allen Punkten innerhalb des Systems nicht weniger als 30 ppm betragen. Andere Desinfektionsmethoden und / oder Chemikalien (wie z.B. Ozon und Wasserstoffperoxid) werden immer häufiger verwendet. Setzen Sie ausschließlich die für den Einsatz mit Kunststoffsanitärsystemen empfohlenen Mittel ein oder wenden Sie sich im Gebrauch mit Speedfit-Produkten an vertraglich gebundene Fachfirmen. Desinfektionslösungen dürfen nur mit den Innenflächen des Systems in Berührung kommen. Kommt eine normalerweise trockenen Oberfläche (z.B. Außenfläche) eines Speedfitverbinders mit einer Desinfektionslösung in Kontakt, muss der ganze Verbinder unverzüglich ausgetauscht werden. Die Desinfektionslösung muss am Ende des Desinfektionszeitraums sofort an allen Punkten mit frischem, sauberem Wasser ausgespült werden. Die Lösung darf nicht im System belassen werden.