27.10.2013 20:12 | Rohrsysteme, Begriffserklärungen

HT-Rohre

HT-Rohr ist die Abkürzung für Hochtemperaturrohr. Diese grauen Kunststoffrohre aus Polypropylen (PP) werden für die komplette Abwasserinstallation innerhalb von Gebäuden eingesetzt. Durch die gute Temperaturbeständigkeit von bis zu 95°C kann auch heißes Abwasser, welches aus Waschmaschinen beim Kochprogramm abgepumpt wird, den HT-Rohren nichts anhaben. Rohre aus PP sind darüber hinaus äußerst beständig gegen Salze, Laugen und Säuren.

Zum Verbinden, Verlegen und Zusammenführen einzelner HT-Rohre zu einem Hauptabwasserrohr gibt es wie bei anderen Kunststoffrohren auch verschiedene Fittinge wie Bögen, Winkel, T-Stücke, Muffen, Reduktionen und Abzweige. Da Polypropylen sich schwer bis gar nicht kleben läßt, sind alle HT-Rohre einseitig mit einer speziellen Muffe mit Gummidichtung versehen.

HT-Rohre gibt es mit Durchmessern zwischen DN 32 und DN 160 angeboten. Um Verbindungen mit Rohrsystemen aus anderen Materialien wie PVC oder Metall herzustellen, gibt es verschiedene Adapter.

Zur Verlegung im Erdreich können HT-Rohre nicht eingesetzt werden. Hier wird eine andere spezielle Rohrart, das Kanalgrundrohr (KG-Rohr), verwendet.

Auch Teichbauer greifen oft zu den HT-Rohren weil sie preiswert und vermeintlich leicht zu verlegen sind. Hier spart der Hobbybastler aber an der falschen Stelle. Für die Wasserinstallation an Teich- und Poolanlagen ist HT-Rohr wegen seiner geringeren mechanischen Belastbarkeit nur bedingt geeignet. Für diesen Zweck verwendet man besser PVC-Rohre und entsprechende Fittings.

Autor: Marc Masurek